Markus Schneeweis schaut in die Glaskugel zur Siebel-Zukunft

Im digitalen Wandel: Die Zukunft von Siebel CRM

(Autor: Markus Schneeweis / Kontakt: Xing, LinkedIn, Twitter)

Muss Siebel innovativen, jüngeren oder einfach flexibleren Anwendungen weichen? Oder zeigt sich das CRM-System stärker als vermutet? Mein Kollege und Siebel-Experte Markus Schneeweis erläutert im heutigen Gastbeitrag, wo er Chancen, Herausforderungen und Überraschungen im Siebel-Universum sieht.

Glauben Sie an die Zukunft des Produktes Siebel CRM oder haben Sie Zweifel?

Ich vermute, Sie haben Zweifel. Wenn Sie Siebel aktuell einsetzen, werden Sie sicherlich intern oder auch mit Marktteilnehmern die Frage nach der Zukunftssicherheit von Siebel bereits erörtert haben.

Mit diesen Fragestellungen werden meine Kollegen und ich ständig konfrontiert. Das Ziel dieses Artikels ist es, Ihnen die Sichtweise von anderen Anwendern als auch von uns näher zu bringen.

Die Inhalte basieren somit auf Gesprächen. Meine Überzeugungen sind aufgebaut auf seit nunmehr beinahe 20 Jahren Erfahrung im Bereich CRM mit vielen – auch kontroversen – Diskussionen mit Kunden, Mitbewerbern und Herstellern.

Die erste Sichtweise wird mit dem Titel des Artikels sichtbar:

  •                   Die Zukunft von Siebel CRM …

… habe ich da geschrieben und nicht …

  •                   … Hat Siebel CRM eine Zukunft?
  •                   … Die letzten Jahre von Siebel CRM?
  •                   … Siebel is dead

Ich möchte Sie jetzt nicht mit der Betrachtung langweilen, dass Cloud-Software und die nächste Generation von CRM-Software nicht erfolgreich sein wird. Die aktuellen Zahlen beweisen die zukünftige Verteilung. Salesforce.com ist der absolute Platzhirsch im Bereich CRM, denn Salesforce bietet viele tolle Innovationen.

Microsoft CRM hat derweil funktional aufgeholt und bietet inzwischen eine sehr gute Integration mit allen anderen Produkten aus dem Hause Microsoft.

Oracle spielt in diesem Konzert nicht mehr die entscheidende Rolle. Die vor einigen Jahren als Nachfolgeprodukt von Siebel angepriesene “Sales Cloud” (aka Fusion CRM) hat die Erwartungen (noch) nicht erfüllt.

Darüber hinaus gibt es auch bisherige Nischenprodukte jenseits der „Big Player“ wie Sugar CRM und Pega, die in den letzten Jahren in ihren Bereich wachsen konnten.

Diese Einschätzung wird auch von unterschiedlichen Marktbeobachtern wie Forrester, Gartner und anderen geteilt, die Salesforce vor Microsoft und Oracle in ihren jeweiligen Bewertungen eingruppieren.

Siebel: wer redet denn noch von CRM?

Alleine der Begriff “Siebel CRM” ist ein Anachronismus. Wer redet denn noch von CRM? Es handelt sich um die Customer Journey, die wir mit Werkzeugen begleiten und unterstützen.

Die Unterschiede zwischen CRM und Customer Journey hat übrigens mein Kollege Jens Treuner im Interview erklärt.

Nun möchte ich natürlich nicht den Teufel an die Wand malen. Wenn Sie Siebel im Einsatz haben, werden Sie sich spätestens jetzt fragen, wie die Zukunft aussehen könnte bzw. haben schon die Weichen in die Cloud-Zukunft gesetzt.

Welche guten Gründe könnte es nun geben, weiterhin auf Siebel zu setzen? Darauf möchte ich im Folgenden ein wenig genauer eingehen und zwar mit folgenden Kernpunkten:

Was spricht für Siebel?

  • Roadmap
  • Funktionale Gründe
    • Loyalty
    • Product Configurator (für Telcos)
  • Innovationen
    • Open UI
    • Mobile Lösungen
  • Verfügbarkeit
    • Cloud-Lösung
    • onPremise

Erfahren Sie mehr zu den Gründen, warum Siebel sich auch heute noch im Wettbewerb behaupten kann im zweiten Teil (nächste Woche Donnerstag).

Planen Sie einen Wechsel Ihrer Hardware bzw. Ihres Betriebssystems für Siebel CRM? Erfahren Sie in unserem Factsheet, was dabei beachtet werden muss und wie wir Ihnen dabei helfen können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.