Sind unsichtbare SEO-Texte wirklich eine Geheimwaffe?

Content ist King: Helfen unsichtbare SEO-Texte beim Ranking?

In unserer neuen Blogreihe klärt Redakteurin Juliane Waack darüber auf, was einen guten SEO Text ausmacht und warum manche SEO Praktiken dem Ranking eher schaden als nützen.

Für viele SEO-Experten und Marketing-Profis ergibt sich aus dem Spruch „Content ist King“ die Schlussfolgerung, dass eine Webseite von so viel Content wie nur möglich profitiert. Besonders SEO-Texte – also Texte, die zahlreiche relevante Keywords enthalten – werden nur zu gerne auf der Webseite untergebracht. Das teilweise sogar versteckt, also ohne direkte Verlinkungen oder als weißer Text auf weißem Untergrund, so dass dieser nicht für den Leser sichtbar ist, aber trotzdem von Google durchsucht werden kann. Denn auch wenn die Profis Content mögen – für die Leser muss dieser Content nicht zwangsläufig erstellt werden.

Unsichtbare SEO-Texte für die Suchmaschinenoptimierung

Ein SEO-Text ist eigentlich nur für Suchmaschinen gedacht, es geht darum, in einem möglichst sinnvollen Text so viele Keywords wie möglich unterzubringen und idealerweise die ein oder andere Produktseite auf wertvolle Linktexte zu verlinken, die ebenfalls aus Keywords bestehen (etwa „Finanz-Software für KMUs“ mit der eigenen Produktseite verlinken).

Oftmals werden diese Texte weniger mit Blick auf potenzielle Leser verfasst, weshalb sie dementsprechend auch nicht für den Leser sichtbar sein müssen. Denn, so denkt sich der ein oder andere SEO-Experte, wir schreiben diesen Text doch für Google und nicht für den Leser. Dieser „Hidden Content“ ist jedoch erstens der beste Weg zur Google-Abmahnung und zweitens eine reine Verschwendung von Inhalten, die etwas aufpoliert tatsächlichen Content für die potenziellen Kunden darstellen könnten.

Versteckte Texte erhöhen die Absprungrate

Wie „Search Engine Watch“ im Gespräch mit Google-Experte Matt Cutts erklärt, kann es so schnell passieren, dass interessierte Leser durch eine Keyword-Suche auf einer Seite landen, die keinen entsprechenden Content liefert, da das Keyword im versteckten Text steckt und daraufhin wieder abspringen. (Stellen Sie sich vor, Sie gehen ins Kino, weil dort den Postern zufolge „Jurrassic World“ laufen soll und landen in einem leeren Kinosaal ohne Programm, weil der Film im Hinterstübchen läuft).

Im nächsten Teil erfahren Sie, was es mit Article Spinning auf sich hat und ob man dadurch wirklich ein besseres Ranking erzielt.

Der richtige Content gelingt nur, wenn Sie auch klare Buyer Personas definiert haben. Wie das geht, erfahren Sie in unserem kostenlosen Buyer Persona-Tool.

Mehr erfahren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.