Integriertes Lead Management für Ihr Unternehmen

Integriertes Lead Management verknüpft Marketing- und Vertrieb-Strategien, um Leads von der Generierung bis zur Übergabe effizient, ziel- und kundenorientiert zu betreuen und Nurturing-Prozesse durch gemeinsam festgelegte Grundlagen und Verantwortlichkeiten zu optimieren.

Dabei spielt vor allem eine bessere Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb eine Rolle, eine gemeinsame Datenbasis und unterstützende Software-Systeme (CRM und Marketing Automation), die weg vom Verkaufstrichter und hin zum ganzheitlichen Lead Management hinführen.

Auf dem ec4u-Blog erfahren Sie:

– warum Marketing und Vertrieb nicht immer gut kommunizieren und warum Service Level Agreements dazu beitragen, dass es nicht mehr zu Missverständnissen kommt.

– wieso die einzelnen Bereiche des Lead Management (Scoring, Nurturing, Qualification) nur dann effektiv umgesetzt werden können, wenn sie einer klaren Zielvorgabe folgen.

– warum nicht nur der Vertrieb sondern auch das Marketing Kennzahlen (KPIs) brauchen, um Erfolge und Misserfolge messen zu können.

Sie haben Zeit für einen Long Read? Dann werfen Sie doch einen Blick in unser Whitepaper „Lead Management im Spannungsfeld zwischen Marketing und Vertrieb„.

Lead Excellence erreichen Sie übrigens mit unserer Unterstützung – unsere Berater helfen Ihnen bei der Organisation und Implementierung eines integrierten Lead Managements.

Jetzt beraten lassen

Und jetzt: Viel Spaß beim Lesen!

Buying Center: sprechen Sie alle Personen im B2B-Kaufzyklus an

Das Buying Center erklärt: B2B-Kunden entscheiden selten alleine

Was ist der Unterschied zwischen B2B- und B2C-Kunden? Ein wenig haben wir das bereits in unseren Beiträgen zur Kundenansprache für B2B- und B2C-Kunden erläutert. Doch einen weiteren Unterschied möchte ich heute genauer beleuchten: das B2B Buying Center.

Lücken im Lead Management müssen überbrückt werden

Lead Management: Ganzheitlich oder gar nicht

Die Wege eines neu generierten Leads sind unergründlich – zumindest, wenn es um schlecht bis gar nicht definierte Prozesse zwischen Marketing und Vertrieb geht. Einer der Gründe dafür liegt darin, dass der Lead nur Zweck zum Mittel ist.

Lead Scoring: was macht Ihre zukünftigen Kunden aus?

Lead Scoring: Explizite und implizite Faktoren

Lead Scoring dient nicht nur dazu, die Kaufbereitschaft von generierten Leads zu verfolgen. Es ist auch ein notwendiger Verbindungspunkt zwischen Marketing und Vertrieb. Nach welchen Faktoren dabei der Lead bewertet wird und welchen Unterschied es für B2B- und B2C-Leads dabei gibt, erfahren Sie hier.

wie wollen Sie Ihre Kunden willkommen heißen?

Best Practices: Den Kunden willkommen heißen

(Redakteurin: Delphine Arvengas) Unsere Beispielkundin Madame A. hat sich vom ersten Eindruck des Geschäfts (on- oder offline) überzeugen lassen und ihre Kontaktdaten hinterlassen. Da sie sogar ihr Double-Opt-In, also eine ausdrückliche Bestätigung ihrer Daten, gegeben hat, ist klar: sie möchte in Kontakt bleiben.

Buyer Persona

Wie viele Buyer Personas braucht ein Unternehmen?

Wir haben auf unserem Blog schon zahlreiche Beiträge zum Thema Buyer Personas geschrieben, doch im Kundenkontakt mit Unternehmen ist uns aufgefallen, dass besonders eine Frage häufiger auftaucht, die wir noch nicht direkt angesprochen haben: wie viele Buyer Personas sind zu viele Personas? Buyer Persona: Idealkunde statt Kunde Bereits in der Begriffsdefinition der Buyer Personas steckt […]

Mit Marketing Automation Ihren Vertrieb integrieren

Die B2B-Customer Journey im Lead Management

Der Sinn eines integrierten Lead Management liegt nicht nur darin, kaufbereite Leads zu identifizieren, sondern auch die Prozesse zwischen Marketing und Vertrieb zu optimieren. Ein Kundenbeispiel zeigt, wie es geht. Ein Technologie-Unternehmen mit B2B-Kundschaft möchte sein Lead Management im Rahmen der Customer Journey, also der unternehmensweiten Kundenzentrierung, verbessern, um so Prozesse für alle Beteiligten klarer […]

e-mail-marketing

E-Mail-Marketing: Wie persönlich darf es denn sein?

Wenn es nach den Tipps der Marketing-Experten geht, kann E-Mail-Marketing gar nicht persönlich genug sein. Da darf selbst das Tagebuch des Empfängers zitiert werden, das man heimlich unter seinem Bett gelesen hat. Doch was sagt der Kunde eigentlich zum intimen Austausch?

Was Marketing vom Fußball lernen kann: Die Spielanalyse

Immer mehr Vereine nutzen Softwarefür die Spielanalyse. Dabei gelingt ein objektiver Blick auf Dinge, die im Gewirr des Trainings ansonsten untergehen können. Wie oft jeder einzelne Spieler im Ballbesitz ist, wie schnell er läuft, wie viel, wie viele Zweikämpfe er eingeht, gewinnt und verliert und wie oft der Ball in der gegnerischen oder eigenen Hälfte […]

KPIs: Ohne Ziele tappen Sie im Dunkeln

Jeder von uns hat Ziele, die er erreichen möchte. Der eigene Roman, der Marathon, das perfekte Dinner oder aber die Beförderung. Sobald es jedoch an die Realisierung geht, zählt nicht nur der Wille, sondern vor allem die Schritte dorthin.

Was Marketing vom Fußball lernen kann: Teamwork gewinnt

Ich brauche keine zwei Tore zu schießen, um glücklich zu sein. Ich bin glücklich, wenn ich zwei Tore vorbereite.“ (Mesut Özil, mopo.de) Nach dem WM-Sieg 2014 gab es keine einzelnen Superstars, die verantwortlich waren, sondern das Teamwork einer Mannschaft, die auf dem Spielfeld perfekt miteinander koordiniert war. Der Fußballstar, wie es ihn noch vor 10, […]