Beiträge

Customer Analytics: Predictive Lead Scoring für bessere Ergebnisse

(Co-Autor: Michael Ziegler) Lead Scoring hilft im Rahmen vom Lead Management dabei zu entscheiden, wann ein Lead potenziell bereit für den Kauf ist, um so vom Marketing zum Vertrieb „übergeben“ zu werden. Mit modernen Analytics-Tools können die Variablen, die so ein Scoring ausmachen, flexibel nach Erfolgsrate und Lead-Verhalten angepasst werden. 

Lead Scoring: Explizite und implizite Faktoren

Lead Scoring dient nicht nur dazu, die Kaufbereitschaft von generierten Leads zu verfolgen. Es ist auch ein notwendiger Verbindungspunkt zwischen Marketing und Vertrieb. Nach welchen Faktoren dabei der Lead bewertet wird und welchen Unterschied es für B2B- und B2C-Leads dabei gibt, erfahren Sie hier.

Studie zu Content Marketing: Schreiben Sie schon oder planen Sie noch?

165 Unternehmen haben an einer Umfrage der PFH Private Hochschule Göttingen zum Thema Content Marketing und -Strategie teilgenommen (PDF hier). Das Ergebnis ist ernüchternd. Wie sehr man in seiner eigenen Seifenblase sitzt, merkt man oftmals erst, wenn man mit der Realität konfrontiert wird. Ich als Redakteurin und Beraterin eines Unternehmens, das sich weitläufig mit den […]

Was Marketing vom Fußball lernen kann: Teamwork gewinnt

Ich brauche keine zwei Tore zu schießen, um glücklich zu sein. Ich bin glücklich, wenn ich zwei Tore vorbereite.“ (Mesut Özil, mopo.de) Nach dem WM-Sieg 2014 gab es keine einzelnen Superstars, die verantwortlich waren, sondern das Teamwork einer Mannschaft, die auf dem Spielfeld perfekt miteinander koordiniert war. Der Fußballstar, wie es ihn noch vor 10, […]

Mit eventbasiertem Lead Management zur erfolgreichen Messe

Messen, Konferenzen, Kongresse – für B2B-Unternehmen gehören analoge Events immer noch zu wirksamen Marketing- und Vertriebsmöglichkeiten, doch wenn es im Anschluss an die Betreuung der Leads geht, herrscht dennoch ein uraltes und reichlich unnützes Verfahren.

MQL, SAL und SQL: warum Leads nicht gleich Leads sind

Eines der wohl größten Missverständnisse, das selbst in erfahrenen Unternehmen vorkommt, ist der exakte Zeitpunkt, wann ein vom Marketing generierter Lead an den Vertrieb übergeben werden soll – wie gut, dass es Akronyme gibt.

Was ist der State of Marketing 2015?

Vor kurzem ist die aktuelle Studie von salesforce.com zum Thema „State of Marketing 2015“ erschienen. Neben einer globalen Betrachtung der aktuellen Marketing Themen und Trends wurde dabei auch eine länderspezifische Untersuchung durchgeführt. An dieser Stelle möchte ich auf einige interessante Ergebnisse hinweisen, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind:

Events optimieren mit Lead Management

Laut einer AUMA Umfrage im Jahre 2013 stellen Messen für deutsche B2B Unternehmen bis heute das Marketing-Instrument im Direktmarketing schlechthin dar. Dabei ist in zahlreichen Unternehmen ein typischer Ablauf erkennbar:

Marketing Sales Alignment – Damit Vertrieb und Marketing an einem Strang ziehen

Marketing und Sales haben sich in vielen Unternehmen nur wenig zu sagen. Und das was sie übereinander sagen, ist allzu oft wenig schmeichelhaft. Das Problem dahinter ist, dass beide Abteilungen trotz desselben übergeordneten Ziels – die Kundengewinnung und -bindung – ganz unterschiedliche Ansichten darüber haben, wie es erreicht werden soll.

Realtime Decisioning: Der nächste Schritt in der Marketing Automation

Telefon, Instant Messenger (Skype, Lync), Email, Facebook oder Fax. Wenn wir ehrlich sind, geht es uns allen doch ähnlich: Wir haben unsere bevorzugten Kommunikationskanäle. Aber die können von Person zu Person unterschiedlich sein: Mit Geschäftspartnern via E-Mail, mit Freunden über Skype, mit meinen Eltern über Telefon. Mit Klassenkameraden wiederum bevorzugt über Facebook.