Soziale Netzwerke werden für Unternehmen immer wichtiger

Von Titanen und Zauberern – Die Social Revolution

Gestern durfte ich zusammen mit mehr als 2.300 Zuhörern an einem sehr interessanten Webcast teilnehmen, in dem von Titanen und Zauberern die Rede war. Was hat das mit Lead Management zu tun? – Eine ganze Menge.
Der Webcast wurde von salesforce.com und Hubspot durchgeführt und ging im besonderen auf die neuen Herausforderungen für Marketing- und Vertriebsverantwortliche ein.

Unternehmen & Social Media werden zur Social Enterprise

In dem ersten Teil des Webcasts sprach George Hu von Salesforce über das „Social Enterprise“, dem Unternehmen, das über Social Media seine Kunden anspricht, seine Mitarbeiter findet und einen Teil der Kommunikation über die neuen Kommunikationskanäle umsetzt. Dabei verschwimmt die Rolle des einzelnen Kontaktes und er wird über Facebook, Twitter und beispielsweise LinkedIn in diversen Rollen und „Lebenslagen“ angesprochen und bekommt relevante Informationen des Unternehmens auf die diversen Kanäle angeboten. Gleichzeitig werden diese Kontakte animiert, die Informationen mit ihrem Netzwerk zu teilen und quasi als „Nachbarschafts- oder Freundschaftshilfe“ weiterzugeben.

Rolle des Marketings wandelt sich

Im zweiten Teil sprach Brian Halligan, Mitgründer und Unternehmenschef von Hubspot über die neuen Rollen des Marketings. Er sprach von den unterschiedlichen Phase des Lead Managements:

  • Top of the Funnel (TOFU) – Lead Generierung
  • Middle of the Funnel (MOFU) – Lead Qualifizierung
  • End of the Funnel – Kundengewinnung und – bindung

und von den Unternehmen, die echte TOFU-Titanen sind, also den Prozess der Leadgenerierung über sämtliche Kanäle wirklich beherrschen und von den MOFU-Zauberern, die es verstehen, die richtigen Leads aus der CRM-Datenbank für den Vertrieb zu qualifizieren. Laut Halligan sind die Unternehmen in der heutigen Zeit herausgefordert, wahre TOFU-Titanen und MOFU-Zauberer zu werden. Moderne Software-Plattformen helfen dabei, diese Prozesse abzubilden und zu automatisieren.

Doch eine Sache bleibt den Unternehmen selbst übrig, die weder nach außen vergeben noch doch Software-Plattformen umgesetzt werden können: Die Entwicklung von relevantem Content, der über Social Media Kanäle verteilt wird und in sich selbst einen solchen Wert besitzt, dass er von der Masse der Fans und Follower weitergetragen wird. In diesen Disziplinen gilt es ganz besonders, ein Titan und Zauberer zu sein.

Tipps für besseren Content, der Ihre Kunden anspricht, begeistert und informiert, erhalten Sie übrigens auf unserem Blog unter dem Tag „Content-Tipps“:

button hier mehr erfahren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.