Mit einer klugen Smartphone-Strategie auch junge Kunden ansprechen

Warum Smartphones, Tablets und Co im B2B- Marketing wichtig sind

Haben Sie schon einmal im Zug, in der S-Bahn/U-Bahn oder im Bus die Menschen um sich herum beobachtet? Nahezu jeder ist beschäftigt: entweder mit einem Smartphone, einem Tablet oder einem anderen technischen Gerät. Laut einer Umfrage der IDG nutzen 77% der Befragten (total 21.590 Personen) Smartphones und bereits 50% gaben an, ein Tablet- PC zu  verwenden.

Smartphones verändern unser Leben – und das Marketing

Die mobilen Geräte wie iPhone, iPads und Co haben unser Leben verändert. Ein Leben ohne all diese Technologien ist fast unvorstellbar. Sie erleichtern uns den Alltag, dienen zur Unterhaltung, sind aber vor allem als Informationsquelle fast unverzichtbar. Nutzer verwenden sie um z.B. Videos, anzusehen, Business relevante Texte zu lesen oder sich über Unternehmen und mögliche Services zu informieren.

In Prozenten heißt das, dass 59% aller Befragten auf ihrem Smartphone mobile Apps nutzen, bei Tablet- Anwendern ist diese Zahl sogar noch höher. Das Abrufen von Videos liegt bei Tablet- Usern bei 66%. Bei Smartphone-Nutzern ist diese Funktion zwar zahlenmäßig geringer repräsentiert, dennoch machen auch diese davon Gebrauch. Dabei greift man auch immer mehr auf Cloud- basierte Lösungen zurück, um Daten auszutauschen bzw. abzuspeichern.

Hinter diesem Verhalten steckt für Unternehmen, gerade im B2B Bereich, viel Potential! Erfahren Sie im Folgenden einige wichtige Grundprinzipien für eine erfolgreiche Smartphone- Strategie.

4 Tipps für eine effektive Smartphone-Strategie

1. Das richtige Format

Eine gut konzipierte und strukturierte Webseite ist wichtig, aber solange nicht eine spezielle Smartphone- Version zur Verfügung steht, werden Sie damit die Handy-Nutzer nicht erreichen, denn diese sind schnell von unübersichtlichen Formaten, nicht angezeigten Bildern und ähnlichem genervt.

2. Die Inhalte

Content bedeutet im B2B Marketing das „A und O“. Stellen Sie sicher, dass Sie die bestmöglichen Inhalte, mobil aufbereitet zur Verfügung stellen und diese auch zielgerichtet vermarkten.
Dabei gilt es beispielsweise zu beachten, einen „send via E-Mail“- Button für Texte einzubauen, relativ kurze Videos zu produzieren und nicht zu große Dokumente zum Download anzubieten.

Übrigens werden businessbezogene Inhalte durchaus nicht primär in der Arbeit, sondern an erster Stelle außerhalb der Arbeitszeit gelesen!.

3. Personalisierung

Ein Käufer muss sich mit einem Produkt identifizieren können, eine Art Beziehung aufbauen. Die Kommunikation mit mobilen Geräten verläuft schneller, persönlicher und vor allem dynamischer. Via SMS oder App- Benachrichtigungen können potentielle Kunden sofort über aktuelle Inhalte, neue Leistungen oder spezielle Angebote informiert werden. So erreichen Sie Ihre Interessenten direkter.

4. Anders sein als die Konkurrenz

Im B2B Markt überschneiden sich viele Angebote und für Firmen ist es oft nicht einfach, unter den anderen hervorzustechen. Allerdings sind die wenigsten hier wirklich mobil aktiv- es gibt also noch viel Potential.  Dies bestätigt auch die bereits erwähnte Umfrage der IDG. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten diesen Bereich zu nutzen: sei es durch klassische Blogs und Videos, Downloads – für mobile Endgeräte aufbereitet – sowie Apps zu Veranstaltungen und Events,  analog zu einer Printwerbung oder zu bestimmten Themen bzw. Problemen.

Gerade Produktvorstellungen und berufsspezifische Videos sind bei den Nutzern am gefragtesten und fast die Hälfte der befragten Tablet- User informieren sie mobil über Technologie- Produkte und relevante News.

Fazit

Die aktuelle Mobile-Studie, bestätigt in Zahlen das, was ich Ihnen versucht habe in diesem Artikel näherzubringen. Eine Investition in Tablet- und Smartphone-Marketing ist eine Investition für die Zukunft und langfristig in Ihr Unternehmenswachstum.

Denken Sie bei der Umsetzung nicht wie ein Unternehmer, sondern wie ein potentieller Kunde. Welche Anwendungen würden Ihnen weiterhelfen? Wo würden Sie sich mobil informieren? Hier spielt auch der Faktor Social Media eine wichtige Rolle, denn neben den anfangs genannten Aktivitäten sind die Tablet- und Smartphone-User natürlich auch auf den Social Media Kanälen wie Twitter, Facebook, Xing und LinkedIn unterwegs. Vernachlässigen Sie also auch hier nicht Ihre Präsenz! Denn die Lead Generierung ist in vielen Bereichen möglich.

Effektives Kundenmanagement auf allen Kanälen funktioniert nur dann, wenn man die Kundenreisen übersichtlich tracken und betreuen kann. Wie das geht, erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper.

CTA Download Whitepaper

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.