Hoch in die Wolken: Die Oracle CloudWorld

Was Marketingprofis auf der Oracle CloudWorld in München verpassten!

In der vergangenen Woche trafen sich in München über 1.600 interessierte IT-Manager, aber auch Marketing- und Vertriebsverantwortliche, um sich auf der Oracle CloudWorld über die neusten Strategien und Produkte informieren zu lassen. Welche Trends treiben heute die Cloud?

5 Trends der Oracle CloudWorld

  • Die Globalisierung,
  • die Datenexplosion,
  • die zunehmende Mobilität
  • die Sozialen Netzwerke (Social wird Business)
  • und die Modernisierung, um zu überleben.

Oracle-Cloud-World„Erstmals in der Geschichte der IT wird mehr Rechnerleistung von den Verbrauchern genutzt als von den Unternehmen.“, so Mark Hurd, President bei Oracle. „Die heute verfügbaren Daten eines Nutzers, über seine Gewohnheiten und Interessen in Verbindung mit seinem Aufenthaltsort, erlauben neue Formen der Kundenbindung durch ortsgebundene Services. Trotzdem werden heute noch nicht alle Möglichkeiten genutzt, diese Daten im Marketing einzusetzen. Die gleichzeitig exorbitant zunehmende Menge an verfügbaren Daten stellt daneben die Informationstechnologie vor neue Herausforderungen.“

Modernes Marketing – mehr Kanäle, mehr Einblick in die Personas

In einer Reihe dedizierter Präsentationen ging das Unternehmen dann am Nachmittag unter anderem auf das neue, moderne Marketing ein. Paul Teshima, verantwortlich für das Produktmarketing der kürzlich durch Oracle übernommenen Software Eloqua, machte im ersten Vortrag deutlich, wie sich das Kommunikationsverhalten ändert.

„Social Networks werden einen Teil der Kommunikation übernehmen. Die Vermarktung an Personen, die mit Profilen in den Netzwerken vertreten sind, gestaltet sich einfacher als die Ansprache per E-Mail. Schließlich verfügen die meisten Nutzer über unterschiedliche E-Mail-Adressen. Sie sind aber in der Regel nur mit einem Profil in den sozialen Netzwerken vertreten.“

Gleichzeitig erfahre man mehr über die Person, wenn man sich mit den Profilen in den Social Networks beschäftigt als über eine E-Mail-Adresse, die maximal das Unternehmen verrät, für das der Interessent arbeitet. Der moderne Marketing Profi nutzt deshalb die Informationen aus den Netzwerken, und entwickelt daraus seine Kommunikationsstrategie.

„Wenn es mir dann noch gelingt, Meinungsbildner in den sozialen Netzwerken zu identifizieren, und sie zu animieren, relevante Inhalte an ihre Community, Freunde und Follower mitzuteilen, kann ich schneller und kostengünstiger an eine relevante Zielgruppe kommunizieren als es bisher möglich war.“, so führte Teshima weiter aus. „Und die Glaubwürdigkeit erziele ich zudem über die starke Macht des Empfehlungsmarketings.“

Hier geht es zu einem Video von Eloqua, das die Möglichkeiten des Social Marketings zeigt.

Mehr messen, mehr wissen

Als nächster Redner informierte Dr. Sandro Principe, Chief Marketing Officer bei der Swiss Post Solutions, über die beeindruckenden Veränderungen in seinem Verantwortungsbereich seit der Einführung von Marketing Automation. Er konnte über eine deutliche, messbare Steigerung bei der Neukundengewinnung berichten und hob außerdem besonders die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb hervor.

Der letzte Vortrag in dieser Reihe stellte eine neue Plattform vor, mit der Oracle es ermöglicht, sämtliche Social Media Aktivitäten eines Unternehmens zu steuern, zu messen und im Rahmen der Kundengewinnung  und -bindung einzusetzen. Anhand eindrucksvoller Beispiele wurde aufgezeigt, wie man durch proaktives Handeln drohende Kritik in den Social Media Kanälen in werbewirksame Botschaften wandeln kann.

„Transparenz und Offenheit“ waren dabei die wichtigsten Empfehlungen, die an die Zuhörer weitergegeben wurden. Die Oracle Social Services umfassen dabei das Social Engagement und Monitoring, Social Marketing und Social Networking.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser Tag einen guten Einblick in die Oracle Cloud Strategie bot und gleichzeitig verdeutlicht hat, dass das Thema „Cloud Computing“ mittlerweile in Deutschland angekommen ist und Oracle zur Cloud steht: alles on premise kann auch Cloud sein, jeder hat die Wahl.

Auch im Kundenmanagement spielt die Cloud eine größer werdende Rolle. In unserer Studie erfahren Sie, welche Wünsche und Anforderungen CRM-Anwender an moderne Systeme stellen.

button hier studie anfordern

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.