Customer Relationship Management – Kundenbetreuung neu denken

Customer Relationship Management (CRM) bzw. Kundenbeziehungsmanagement kann viel bedeuten im Unternehmensalltag. Einerseits versteht man darin etwa das CRM-System, also eine Software, die Kundendaten verwaltet und die operative Kundenbetreuung unterstützt, indem Sales-Mitarbeiter beispielsweise individuelle Dashboards und Aufgaben angezeigt bekommen und eine Übersicht aller Kundenkontakte haben, um diese auch individuell zu bearbeiten.

Ein paar moderne Funktionen eines solchen Systems können Sie übrigens hier nachlesen.

Unter CRM versteht man darüber hinaus jedoch auch die Betreuung von Leads, Neu- und Bestandskunden, um langfristige Beziehungen zu pflegen. Denn loyale Kunden sind notwendig für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg. Im Rahmen dessen hat sich das Verständnis von Customer Relationship Management über die Jahre hinweg sehr verändert, vom produktzentrierten Sales-Trichter, in den oben die Leads „reinfallen“ und unten die Kunden herauskommen hin zum kundenzentrierten Erlebnismanagement (Customer Experience). Der Fokus auf Kundenbedürfnisse, das individuelle Erlebnis und ein holistischer Ansatz, der Marketing, Sales und Service verknüpft, macht ein modernes Kundenmanagement aus.

Mehr zum Closed-Loop-Ansatz und dessen Vorteile gibt es hier zu lesen.

Auf dem ec4u-Blog erfahren Sie:

Wie geht es Ihrem CRM? Mit unserem Self Check können Sie prüfen, ob Ihre Systeme, Prozesse und andere Grundlagen für ein effektives Customer Relationship Management den aktuellen Standards entsprechen oder ob es noch Bereiche gibt, in denen es Handlungsbedarf gibt. Laden Sie sich den CRM-Self Check hier herunter.

Und jetzt: viel Spaß beim Lesen 

Bergsteiger auf Bergspitze, die auf Wolkendecke schauen

Auch in der Schweiz werden die Vorteile cloudbasierter Anwendungen erkannt – der ISG Provider Lens zufolge wächst der Anteil an Unternehmen, die in die Public Cloud investieren stärker als in anderen Ländern.

,
Personen bauen gemeinsam einen Bausteinturm

Der Wunsch nach individuellen Software-Lösungen beziehungsweise Apps sorgt in Unternehmen oft für Herausforderungen. Es fehlen die Ressourcen, zu viele verschiedene Anwendungen kreieren Silos, oder Software wird ohne IT-Freigabe als „Schatten-IT“ genutzt.

,
Tauben getrennt auf Stromkabeln sitzend

Unternehmen im DACH-Raum bewerten die Digitalisierung als notwendig. Sie setzen entsprechende Maßnahmen und Projekte jedoch zu isoliert auf, wie Ergebnisse einer ec4u-Studie zeigen.

, ,
Finger tippt auf App

Adrian Schmid hat für sein Unternehmen eine App entwickelt, die es so nie gegeben hätte, wenn er nicht auf die Kundenwünsche eingegangen wäre. Im Gastbeitrag erläutert er, warum die Kundenzentrierung essenziell für den Erfolg ist.

, , ,
buecherstapel

Martin Stadelmann ist einer der Herausgeber des neuen Sammelbandes „CRM goes Digital“. Im Interview mit Sabine Kirchem erzählt er, wie es zur Idee kam, wen das Buch anspricht und was ein digitales CRM im Jahr 2019 bedeutet.

,
Bunte Bausteine aufgebaut

Im Interview mit Sabine Kirchem erläutert Markus Schneeweis, Director Professional Service ec4u und Integrationsexperte, warum Integration im digitalen Wandel so wichtig ist, wie ein übliches Projekt abläuft und welche Mehrwerte sich daraus ergeben.

,
Richtungspfeil auf Straße

Bei großen CRM-Projekten geht es nicht immer um die Entscheidung, ob ein CRM implementiert werden soll. Oft steht eine Migration auf ein neues System an. Doch aus welchen Gründen kann sich ein Wechsel von einem zum anderen System lohnen?

,
unvollendetes Puzzle

Kundendaten sind wichtig, um Kunden kennenzulernen, Kampagnen besser auszurichten und Strategien effizient umzusetzen. Doch was Unternehmen über ihre Kunden wissen wollen und was sie tatsächlich wissen, unterscheidet sich teilweise drastisch.

,
Smiley in a frame

Immer mehr Unternehmen setzen CRM-Software ein, doch was wünschen sich Nutzer von Anbietern?

,
Scrabble Chance und Change

Mario Pufahls Buch „Vertriebscontrolling“ erscheint mittlerweile in der 6. Auflage im Springer Gabler-Verlag. Im Rahmen der Veröffentlichung hat Mario Pufahl, CSO bei der ec4u, im Interview mit Sabine Kirchem darüber geredet, was wichtig bei der Digitalisierung des Vertriebs ist und warum der Mensch immer an erster Stelle steht.

,