Trends 2021

Ein neues Jahr, ein neuer Blogbeitrag, der mittlerweile Tradition hat. Jedes Jahr verraten mir meine KollegInnen, welche Trends sie für das Jahr voraussehen. Was ist dieses Jahr dabei?

Frank Müller – die Pandemie ist ein Accelerator für den eCommerce

Das Jahr 2020 hat gezeigt, dass die digitale Transformation durch die Corona-Krise extrem beschleunigt wurde – auch und gerade im eCommerce. Unabhängig ob B2B oder B2C.

Unternehmen im Bereich B2C müssen sich Gedanken machen, wie sie Konsumenten im Online-Shop begeistern können. Es müssen Emotionen vermittelt und nicht nur Produktkataloge präsentiert werden. Hierbei spielt Shoppable Content – Bild und Video – ein essenzielle Rolle. Auch das Thema Social Commerce wird weiter eine (zunehmend) starke Rolle einnehmen.

Soheilla Saberi – hybride Arbeitsmodelle werden zum Alltag

Das Jahr 2020 hat gezeigt, dass Home-Office oder auch mobiles Arbeiten für eine Vielzahl von Berufen möglich ist und möglich gemacht werden muss. Es ist auch in Zukunft damit zu rechnen, dass „hybride Arbeitsmodelle“ einen immer höheren Stellenwert gewinnen. Unternehmen stehen hier vor der Herausforderung, gesetzliche Anforderungen einzuhalten sowie Bedürfnisse der ArbeitnehmerInnen zu würdigen und diese miteinander in Einklang zu bringen.

Anja Benesch, Vanessa Findling, Kathrin Gesell – Smarte Apps für sichere Arbeitsplätze

Ein Trend in unserem Unternehmen war die Back2Office-App, die basierend auf der Power Platform entwickelt wurde. Ursprünglich entstand die App, um KollegInnen die Entscheidung zwischen Büroarbeit und Home Office zu erleichtern, mit dem Nebeneffekt, Büroauslastungen zu tracken und dadurch Kostenoptimierungen vorzunehmen.

Mit dem Verlauf des Jahres 2020 hat die App jedoch maßgeblich dabei geholfen, die Auslastung der Büros auch aus Gesundheitsgründen zu tracken und Kontaktketten zu dokumentieren. Zugegeben, ohne die Covid-Krise wäre die App sicher nicht so schnell weiterentwickelt worden. Wir sehen es positiv, da wir dadurch für 2021 bestens aufgestellt sind.

Allgemein gesehen zeigt uns dieses Beispiel, wie hilfreich Power Apps dabei sein können, kurzfristig innovative Ideen umzusetzen. Das fertige Produkt kann anschließend noch beliebig optimiert werden, ob für den internen Gebrauch oder kundenseitig. Das Innovationspotenzial eines Unternehmens steigt dadurch maßgeblich und auch Probleme können so kurzfristig gelöst werden.


Wenn auch Sie Power BI nutzen wollen, empfehle ich übrigens einen Blick auf unsere Infoseite. Dort erfahren Sie, was alles mit so einer Plattform möglich ist und wie Sie sie in Ihrem Unternehmen einsetzen können.

New call-to-action


Delphine Arvengas – Customer Experience auf vielen Ebenen gewährleisten

Es gibt diverse Trends, die für Unternehmen 2021 stärker werden, vom Aufbau der 360°-Kundensicht bis zur Bereitstellung von Omni-Channels.

Neben den technischen Grundlagen müssen Unternehmen besonders an der Kundenbindung arbeiten, und neuen Erwartungshaltungen gerecht werden, um ihr Business zu sichern. Soziale und ethische Trends, etwa Bio, Fair Trade und auch die Unterstützung regionaler Anbieter, werden auch 2021 eine wachsende Rolle spielen. Unternehmen werden auch innovative Wege gehen müssen, um die Kundenbindung zu schaffen und Kundenreisen zum Erlebnis zu transformieren. Der Aufbau von Kunden-Communities, Gamification und eine bessere Integration vom Kundenservice in die gesamte Journey sind Beispiele von Ansätzen, die Unternehmen für sich evaluieren sollten, um sich differenzieren zu können und dem Kunden einen echten Mehrwert in der Kundenreise zu bieten.

Christina Ferroni – Virtualisierung in Marketing und Vertrieb

Durch die Corona-Krise wandelt sich der Kundenkontakt sowohl im Marketing als auch im Vertrieb. Dabei geht es nicht mehr allein um Digitalisierung, sondern auch darum, die Möglichkeiten der Virtualisierung auszuschöpfen, um ein annähernd gleichwertiges Kundenerlebnis zu schaffen, das den früheren persönlichen Kontakt weitestgehend virtuell kognitiv und emotional kompensiert.

Hierfür neue Technologien, Anwendungen und Methoden kennenzulernen und deren Potential zu ergründen und auszuschöpfen, ist für mich eines der spannendsten Themen in der Geschäftskommunikation 2021.

Sabine Kirchem – Kommunikationsstrategien für den Wandel

Wie Unternehmen kommunizieren wird immer wichtiger, gerade in Zeiten von Krisen und Wandel. Mehr Bildsprache, mehr Video, aber auch glaubwürdiges Storytelling sind notwendig, um Botschaften zu vermitteln. Glaubwürdig sein bedeutet dabei auch, Haltung zu zeigen und zu bewahren und sich eben kein Trendthema zu nehmen und einfach anzueignen – der mündige Leser bzw. Kunde merkt das sofort, wenn auf Worten keine Taten folgen.

Zusätzlich wird es ein spannender Balanceakt zwischen Innovation und Tradition – so sehr ein frischer Wind auch zur Kommunikation dazugehört, so sehr kann Altbekanntes auch beruhigen und Komfort bieten, besonders dann, wenn alles andere im Wandel ist.

Bernd Sailer – Herausforderungen von Remote Work

2020 war ein für uns alle herausforderndes Jahr. Technologisch – vor allem im Bereich der Digitalisierung – hat uns die Pandemie quasi nach vorne katapultiert. Vieles was noch Anfang 2020 undenkbar war, ist plötzlich möglich oder bereits zu einer neuen Normalität geworden. Insbesondere im Bereich Remote Work bzw. generell im virtuellen Miteinander (Events, Meetings, Bildung) hat sich sehr viel bewegt. Wir merken aber jetzt, dass trotz allem was virtuell möglich ist, vieles auf der zwischenmenschlichen Ebene auf der Strecke bleibt. Ich glaube, dass wir hier in 2021 einiges Neues sehen werden. Dies gilt sowohl für die technischen Plattformen und Tools wie auch für die Methodik.

Die Beiträge der letzten Jahre können Sie übrigens hier nachlesen:

2019 Trends

2018 Trends

2017 Trends


Mit Customer Journey Management stehen Ihre Kunden im Zentrum all Ihrer Prozesse, Strategien und Kampagnen. Erfahren Sie in unserem Whitepaper, was das bedeutet, welche Grundlagen dafür notwendig sind und warum auch ein Umdenken dafür notwendig ist.

New call-to-action