Erinnern Sie sich an den ersten Artikel dieser Serie?
Dort beschrieb ich, wie sich dank der digitalen Unternehmensentwicklung eine neue Ära auftut, in der neue Geschäftschancen und –modelle entstehen.

Doch auch eine Ära muss irgendwann ihren Lauf nehmen und an einem Punkt beginnen. Bevor Sie sich als Unternehmen jedoch auf den Weg machen, sollten Sie den folgenden Satz aufmerksam durchlesen:

Erfolgreiche Integration der Digitalen Transformation

Die Digitale Transformation ist nur dann von Erfolg gekrönt, wenn sämtliche Kanäle in die Marketing Strategie eingebunden werden, Marketing und Vertrieb eine Einheit bilden und durch regelmäßige Echtzeitanalysen eine nahtlose Customer Experience gewährleistet werden kann.“

Nur wenn Sie diesen Satz beherzigen, können Sie auch von den zahlreichen Vorteilen profitieren, die sich Unternehmen von der Digitale Transformation Unternehmen versprechen:

  • Verbesserte Customer Journey
  • Erheblicher Wettbewerbsvorteil
  • Bessere Einsicht in Bedürfnisse und Wünsche der Kunden
  • Ansteigende Zahl der Konversionsraten
  • Verbesserte Kundenloyalität
  • Transparente Kooperation von Marketing, Vertrieb und Services
  • Steigende Umsätze

Die richtige Strategie

Natürlich lassen sich genannte Punkte nicht einfach so und von heute auf morgen umsetzen und realisieren. Die richtige Strategie ist hier gefragt.
Bis heute ist es üblich, dass sämtliche Prozesse, Tools, Kanäle und der nötigen Content getrennt voneinander betrachtet und bearbeitet werden.

Die Kunst liegt in der Integration aller Elemente zu einem zusammenhängenden Kreislauf, dem Customer Lifecycle.

Mit diesem Kreislauf in Hinterkopf sollten Sie künftig auch sämtliche Kampagnen aufgesetzt und die jeweiligen Touchpoints zugeordnet werden.

Touchpoint Analyse mit Customer Journey Mapping

Relevante Kommunikationskanäle werden auch „Touchpoints“ genannt und können zum Beispiel Website, E-Mail Marketing oder Social Media Plattformen sein, die das Beispielunternehmen in seine Marketing Strategie integriert hat. Je nach Phase kommt der Lead oder Kunde mit einem anderen Kanal in Berührung. Dort ist auch etwas ganz entscheidendes zu erkennen: Das Unternehmen hört nicht nach der Akquisitionsphase auf. Für sie scheint die „Reactivation“ Phase mindestens ebenso bedeutungsvoll zu sein.
Um die Entscheidung der richtigen Touchpoints zur richtigen Zeit zu erleichtern wurde die sogenannte „Customer Journey Mapping Methode“ entwickelt. Mehr über dieses Methodik erfahren Sie in unserem Video, das während einem unserer letzten Workshops in Kerpen gedreht wurde und Ihnen einen ersten Eindruck verschafft.

Mehr zum Thema Customer Journey Mapping erfahren Sie übrigens auch im Whitepaper unserer Expertin Amelie Höllersberger. Laden Sie es sich jetzt hier kostenlos herunter.

Print Friendly, PDF & Email