Konditorin zeigt Herzfoermigen Keks in die Kamera

Im Folgenden finden Sie zehn spannende Best Practices und Studienergebnisse, die zeigen, dass Produktempfehlungen mit der richtigen Herangehensweise echte Konversions- und Umsatzwunder sein können.

  1. Nicht viele Webseitenbesucher klicken auf Produktempfehlungen

Invespcro zufolge machen Webseitenbesucher, die auf Produktempfehlungen geklickt haben, nur 7% aller Besucher aus.

  1. … aber die, die es tun, machen 26% des Umsatzes aus.

Kunden, die auf Produktempfehlungen klicken bzw. darüber auf Ihre Seite gekommen sind, kaufen eher das Produkt.

  1. Besucher, die auf Produktempfehlungen klicken, kommen wieder

Doppelt so viele Kunden, die auf eine Empfehlung klicken, besuchen Ihre Webseite erneut im Vergleich zu anderen Kunden.

  1. Durch Empfehlungen generierte Käufe sind oft umfangreicher

Der AOV (Average Order Volume), also die durchschnittliche Höhe des Einkaufspreises ist bei durch Empfehlungen generierten Käufen um 10% höher. Einer Studie von Monetate zufolge sind es sogar bis zu 33%.

  1. Empfehlungen werden von Kunden wahrgenommen

Knapp jeder zweite Kunde hat schon mal ein Produkt gekauft, dass er ursprünglich nicht kaufen wollte, nachdem er eine Produktempfehlung gesehen hat.

  1. Empfehlungen haben höhere Konversionsraten

Vielleicht klicken nicht alle Kunden auf Empfehlungen. Aber diejenigen, die es tun, haben einer Studie von Monetate zufolge nach dem Klick eine um 70% höhere Konversionsrate als andere Kunden und zwar auch in zukünftigen Interaktionen mit dem Unternehmen.

  1. Aber: Produktempfehlungen, die nicht relevant für die Kunden sind, haben keinen Impact

Nur Empfehlungen, die auch wirklich als relevant von Kunden angesehen werden, können die genannten Mehrwerte generieren. Empfehlungen müssen also auf Zielgruppen, Kanäle, Kaufphasen und individuelle Kundeninteressen abgestimmt werden.

  1. Produktempfehlungen performen besser, wenn sie “Above the Fold” erscheinen

Dem Anbieter für eCommerce-Software Barrilliance zufolge performen Produktempfehlungen “above the fold”, also auf den ersten Blick auf dem Bildschirm ohne scrollen, 1,7 Mal besser.

  1. Die Formulierung spielt eine Rolle

Barrilliance hat mehr als 20 verschiedene Arten und Formulierungen für Produktempfehlungen getestet und herausgefunden, dass “was Kunden gekauft haben” die höchste Engagement-Rate hatte.

  1. Neue Kunden reagieren positiv auf Bestseller

Da neue Kunden noch keine zugeschnittenen Empfehlungen erhalten können, bevor sie mit Ihrer Seite oder Partnerseiten interagiert haben, eignen sich “Bestseller”-Empfehlungen, um ein erstes Engagement zu motivieren.


Mit Predictive Analytics können Sie Ihre Kunden besser kennenlernen und frühzeitig relevante Empfehlungen machen. Erfahren Sie alles auf einen Blick mit unserem Factsheet oder laden Sie sich unser Whitepaper zum Thema herunter.

Print Friendly, PDF & Email
,
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.