Beiträge

Wie verhalten sich (deutsche) Kunden im Netz und wozu gehen sie überhaupt online? Erfahren Sie in unserer Infografik, wie oft, wie lange und warum Ihre Kunden im Netz unterwegs sind.

Wenn wir über Marketing Automation sprechen, dann geht es nicht nur um die Software. Es geht vor allem darum, die Kommunikation mit dem Kunden von der Lead-Gewinnung bis zur Konversion und darüber hinaus effizienter und relevanter zu gestalten. Wie das genau aussieht, zeigt unsere Infografik.

Soziale Netzwerke werden für das Marketing genutzt, im Idealfall für den Kundenservice und dienen ansonsten zur Repräsentation der Marke. Doch jenseits der Unternehmensprofile schlummert das Potenzial für eine neue Art der Leadgenerierung und Kundenkommunikation.

Um die ideale Kundenreise (Customer Journey) zu gestalten, müssen die notwendigen Elemente definiert, identifiziert und organisiert werden. Dazu gehören insbesondere auch die Touchpoints (Kontaktpunkte) und die Channels (Kanäle). Doch was versteht man darunter?

Wenn es darum geht, dem Kunden das richtige Angebot zur richtigen Zeit zu machen, gilt es auch, zu wissen, mit welcher Art von Kunde man es zu tun hat. Die Nielsen Norman Group hat insbesondere für den e-Commerce fünf (B2C-) Käufertypen entwickelt.

(Redakteurin: Delphine Arvengas) Im stationären Handel sieht ein Opt-In wie folgt aus: Madame A. geht am Geschäft vorbei, sieht die Auslage, Preise, Angebote und zögert. Sie hält an und greift schließlich zum Türgriff. Eine Entscheidung wurde gefällt, der Schritt über die Türmatte symbolisiert den Willen von Madame A., sich auf das Geschäft einzulassen. Doch wie […]

In meinem Beitrag zum Thema „Kundenbindung“ habe ich bereits von den Vorzügen einer effektiven Retention-Strategie für Bestandskunden geschwärmt, doch für viele Unternehmen nimmt die Akquise immer noch die höchste Stellung im Marketing ein.