Beiträge

„Nobody is perfect“, „Irren ist menschlich“ und „jeder macht mal Fehler“ – auch auf der Kundenreise kann mal etwas schief laufen. Damit das nicht zum Kundenabsprung führt, muss eine überzeugende Entschuldigung her.

Unser Chief Digital Officer Reinhard Janning und ich haben uns vor einiger Zeit zusammengesetzt, um uns über die Herausforderung des digitalen Wandels und der Notwendigkeit eines kundenzentrierten Ansatzes für Unternehmen unterhalten. Das Resultat kann man sich in einem dreiteiligen Podcast anhören.

,

Das Contact Center erobert die Service-Bereiche deutscher Unternehmen, dabei werden häufig immer noch die klassischen Kommunikationskanäle angeboten.

Während im B2C-Bereich besonders Rezensionen und Bewertungssysteme dafür sorgen, dass Kunden Vertrauen zu einem Unternehmen entwickeln und sich für ein Produkt entscheiden, gibt es im B2B-Bereich eine Trilogie an Bewertungs-Möglichkeiten. Wir geben Tipps, wie Sie die am besten erstellen.

Kunden vertrauen anderen Kunden mehr als Werbung – das ist eine Tatsache, mit der sich Unternehmen auseinandersetzen müssen. Wer das für sich nutzen kann, gewinnt jedoch nicht nur Vertrauen, sondern auch Traffic.

Virtual Reality, Internet der Dinge und Künstliche Intelligenz – das Marketing soll immer und überall vorne mit dabei sein und Trends voraus geben und voraussehen. Doch wie notwendig ist das Leben direkt am Hype?

Auf der Call Center World 2017 2017, der internationalen Kongressmesse für Kundenservice und Kommunikation wird das Contact Center in den Fokus gerückt. Denn ein Kommunikationskanal für alle Kunden reicht nicht mehr, um im Wettbewerb mitzuhalten.  

(Redakteurin: Delphine Arvengas) Unsere Beispielkundin Madame A. hat sich vom ersten Eindruck des Geschäfts (on- oder offline) überzeugen lassen und ihre Kontaktdaten hinterlassen. Da sie sogar ihr Double-Opt-In, also eine ausdrückliche Bestätigung ihrer Daten, gegeben hat, ist klar: sie möchte in Kontakt bleiben.

,

In Mario Barths Comedy-Programm gibt es unter anderem eine belustigte Überlegung, warum seine Freundin nach dem Klamottenkauf alles zuhause noch einmal anprobiert. Barth findet es albern, aber dahinter steckt ein psychologisch sehr verständliches und geschlechterunabhängiges Verhalten.

,

Der springende Punkt ist der Ball (Dettmar Cramer) Eine gute Mannschaft, hat immer ein Auge auf dem Ball, aber nicht nur eins, sondern so viele, dass das Abspiel funktioniert und der Schuss zum Kollegen nicht ins Leere geht. Doch wenn es um Kundenreisen geht, fällt der Kunde oft aus Workflows und Unternehmensbereichen heraus. Sei es …

,